wir // die idee

Die breidenbach studios sind eines der ersten Projekte zur kreativen Zwischennutzung von leerstehenden Räumen in Heidelberg. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Kreativen und Künstler*innen eine Plattform und bezahlbare Wirkstätten zu geben. In den breidenbach studios sollen Menschen zusammenkommen, sich inspirieren lassen und gemeinsam an Projekten arbeiten.

Unsere monatlich stattfindenden Werkschaupartys sind das finanzielle Fundament des gesamten Projekts. Durch die Einnahmen an der Abendkasse und an den Bars kommt genug Geld in die Kassen, damit wir ein unabhängiges und interessantes Programm aufstellen und unseren und Künstler*innen günstige Mieten garantieren können.

Unser Ziel ist es, mit unseren Veranstaltungen einen Beitrag für die Stadt Heidelberg zu leisten und die Stadtgesellschaft mitzugestalten. Dabei freuen wir uns über viel Engagement und Hilfe von allen, die sich mit den breidenbach studios identifizieren.

Neben dem Haus in der Hebelstraße 18 betreiben wir drei weitere Standorte: das Coworking D16 im DEZERNAT 16, das DOCK3 im C-HUB in Mannheim und seit November 2017 den FensterPlatz. Weitere Infos zu diesen Orten findet ihr unter der Rubrik Coworking.

Das Coworking D16 im DEZERNAT 16
Das DOCK3 im C-HUB
Das FensterPlatz-Team

wir // die personen

Birk Bauer arbeitete nach seinem Abitur ein Jahr für den Internationalen Bund und koordinierte ein Bildungsrojekt für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Nach ausgedehnten Reisen in Südamerika und Europa studierte er Geowissenschaften an der Universität Heidelberg und arbeitete schon damals für verschiedene Eventagenturen. Seit 2012 ist er festes Teammitglied in den breidenbach studios und unter anderem als Community Manager für den Coworking Space DOCK3 in Mannheim und für das Künstler*innen-Booking zuständig.

Als Diplom-Ökonom ist Enno Fedderken in den breidenbach studios vor allem für den Einkauf und die Logistik verantwortlich. Sein Fachwissen bringt er darüber hinaus in den Bereichen Finanzen und Controlling ein. Er studierte bis 2011 Wirtschaftswissenschaften in Hannover und Aix-en-Provence (Frankreich). In dieser Zeit gründete er mit drei Freunden aus der Schulzeit die Kunst- und Eventagentur ProtectiveCircle und übernahm bis 2013 die Geschäftsführung des Unternehmens. Von 2014 bis 2016 arbeitete er in der Kommunikationsagentur Monobloc als Projektmanager und Berater.

Shiva Hamid ist Mitgründerin der breidenbach studios und arbeitet dort mit dem Fokus auf Öffentlichkeitsarbeit und Programmplanung. 2003 bis 2008 studierte sie Kulturwirtschaft an der Universität Passau und an der Univervisad Nacional de Córdoba (Argentinien). In Heidelberg war sie drei Spielzeiten als Pressereferentin am Theater Heidelberg tätig, bevor sie 2011 als Projektmanagerin zum Kehrer Verlag wechselte. Bei der Internationalen Theaterbiennale 2011 in Buenos Aires arbeitete sie für die Gastspiele der Berliner Schaubühne und Volksbühne.

Robert Markus ist die gute Seele des Breidenbachs. Er ist das organisatorische Herz und für alle Veranstaltungen in der Hebelstraße zuständig.

Nach dem Abitur fand Nadine Becker ihren Platz in der Kultur- und Kreativlandschaft Heidelbergs durch ein Praktikum in der halle02. Angefixt von Menschen, Projekten und der Dynamik von Veranstaltungen entschied sie sich für eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau und setzte danach noch ein Duales Studium für den Bachelor Messe-, Kongress- und Eventmanagement mit der Fachrichtung Kulturmanagement oben drauf. Seit November 2017 ist sie Teil des Breidenbachteams und kümmert sich um die Veranstaltungen, Personal und Vermietungen an allen Standorten.

Nach seinem Abitur 2002 reiste Paul Heesch nach Italien, um drei Monate lang als Koch zu arbeiten. Danach ging er nach Süd-Indien, um dort seinen Zivildienst als Entwicklungshelfer zu leisten. Ab 2003 studierte er in Heidelberg Philosophie, Politik Süd-Asiens und Religionswissenschaft. Zeitgleich wurde Heesch freier Mitarbeiter der Rhein-Neckar-Zeitung in den Bereichen Kultur, Jugend und Stadtpolitik. Bis 2009 engagierte er sich bei der Heidelberger Studierendenzeitung »ruprecht«, deren Redaktion 2007 unter seiner Co-Leitung mit dem »Campus-Presse Award« der Initiative »Pro Campus Presse« als beste deutschsprachige Studierendenzeitung ausgezeichnet wurde. Während seines Studiums arbeitete Paul Heesch außerdem als Hilfswissenschaftler, gestaltete die Startseite der Psychosomatischen Klinik Heidelberg und wirkte als journalistischer Mitarbeiter am Projekt »Metropolre(li)gionen« mit. Er ist Mitgründer der breidenbach studios und war von 2012 bis 2016 Geschäftsführer.

Im Kulturstadtjahr 1999 zog Michael Geisse nach Weimar und studierte an der Fakultät Medien der Bauhaus Universität. Als Studierender gründete er die Netzwerkagentur »ntwrx.net«, um einigen Künstlern in seinem Freundeskreis bei der Vermarktung zu helfen. Im Zuge dessen begann er, Veranstaltungen zu organisieren und selbst als DJ aufzutreten. Sein ehrenamtliches Engagement in den Thüringer Vereinen »Kulturtragwerk« und »Auerworld-Festival« hat in ihn inspiriert, derartige Projekte in Heidelberg weiterzuführen. Soziokulturell engagiert er sich jetzt im Verein »infrakultur« und arbeitet in der Agentur »manasol«. Für die breidenbach studios führte er im ersten Jahr die Geschäfte und amtiert nun als Booking-Minister der Gesellschaft.