KREATIVE // Unser aktuelles Netzwerk an Künstler*innen und Initiativen

... in alphabetischer Reihenfolge ...

ART VAN DEMON

Studentischer Kunstverein

Art van Demon ist ein gemeinnütziger Verein, der 2007 in Heidelberg von StudentInnen der Kunstgeschichte gegründet wurde. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, Kunstprojekte zu realisieren, die universitäre Theorie mit kuratorischer Praxis verbinden. Zu den Grundsätzen zählt, dass kein kommerzieller Eigennutz aus den Projekten bezogen wird. 

Wir richten uns an junge Künstler, die neben den etablierten Institutionen ein zusätzliches Forum für ihre Kreativität suchen.

artvandemon.de

BREIDENBACH STUDIO LABEL

Musiklabel

Mit der Gründung im Spätherbst 2016 erblickte die erste Knospe des Breidenbach Studio Labels das Heidelberger Tageslicht, die Saat war jedoch schon lange gestreut. Gedeihend am Flussbett des Breidenbachs, einem Ort kreativen Schaffens und kulturellen Miteinanders, bahnt es sich seine Wurzeln durch ein Fundament aus Liebe zur Musik und Wertschätzung des Details.

breidenbach-studio.de

RENE BURJACK :: buja

Stencils, Cut Outs & Paintings im urbanen Raum

Die Werkreihe von Buja spannt den Bogen von Sensationsmedien, der Kunstgeschichte bis hin zur Popkultur und Street Art. Dabei werden Figuren aus ihrem Zusammenhang genommen, geschreddert, - kombiniert und neu arrangiert. Seine Arbeiten sind großformatig, plakativ und knüpfen an die Werke von Michel Majerus, Andy Warhol und des „Urvaters“ der Stencil-Kunst Blek Le Rat an.

buja-art.comfacebook

NICOLE CHILLA :: novavent

Veranstaltungsorganisation

www.novavent.de

ESSBARES HEIDELBERG

MARCELA GARCÍA MARCHANT

Bildende Kunst

Marcela Alejandra Garcia Marchant, geboren 1984 in La Serana in Chile, absolvierte ihr Studium „Licenciada en Artes Visuales“ an der Universität Playa Ancha in Valparaiso von 2003 bis 2007. Im Anschluss daran übersiedelte sie nach Hamburg, wo sie 2010 an der Hochschule für Bildende Künste ihr Masterstudium der Malerei bei Prof. Jutta Köther begann. Im Februar 2013 schloss sie das Studium mit einer Arbeit zur Kulturellen Hybridisierung in der Kunst ab. Seit Ende des Studiums lebt sie in Mannheim und arbeitet in den breidenbach studios.

marcelagarcia.defacebook

JOHANNA GRAUL

Bildende Kunst

Johanna – geboren 1986 – studierte bis 2015 Kunsttherapie an der HKT Nürtingen und arbeitet seit 2016 als Kunsttherapeutin in der sysTelios-Klinik im Odenwald.

In ihrer künstlerischen Tätigkeit konzentriert sie sich auf Phänomene, die ihr im Alltag begegnen und die sie fotographisch festhält. Im weiteren Prozess werden die Bilder in Zeichungen und Acry-/Ölgemäde überführt, in denen sie sich mit Menschen und deren Leben und Erleben auseinandersetzt.

instagram: johanna.s.art

Taiko-Kurs :: Ilka Haase

Taiko ist Rhythmus, Bewegung, Choreografie, japanische Kultur ... und macht unglaublich viel Spaß! Wer Lust auf Rhythmus und Bewegung hat, gerne mal laut sein oder einfach nur auf spaßige Art Stress abbauen möchte, ist in diesem Kurs goldrichtig. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. 

Kommt gerne zu einer kostenlosen Schnupperstunde vorbei, immer mittwochs um 19.00 Uhr. Bitte meldet euch vorab per E-Mail an: ilkahaa.se.

facebook

BENJAMIN HOTZ

Video & Grafik

vimeo.com/editmoar

Benjamin Hotz hat nichts als Faxen im Kopf. Wenn es ums Filmen geht. Auch in der vermeintlich banalsten Situation findet er die Schönheit des Moments – und hält vergnügt die Linse drauf. Bei der Postproduktion hingegen ist er Perfektionist. Seine Filme sind Bildkompositionen – Schnitt, Ton und Farbgebung in harmonischem Einklang. Sein Repertoire umfasst Musikvideos, Imagefilme, Hochzeitsvideos, Event-Dokumentationen, Sport- sowie Fun-Clips und Animationen. Als Mediengestalter  beherrscht er aber auch die Kunst des Web- und Print-Designs. Er studiert Mediendesign an der Dualen Hochschule Ravensburg und arbeitet seit vielen Jahren als freier Mitarbeiter für eine Werbeagentur.

Valentina Jaffé

Bildende Kunst

Valentina studierte von 2011 bis 2015 Kunsterziehung Malerei/Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Nora Schulz und Professor Ernst Caramelle. Nach ihrem Abschluss setzt sie nun ihr Studium im Fach Anglistik in Heidelberg fort und arbeitet in den Breidenbach Studios. In ihren Werken beschäftigt sie sich mit Naturstudien und deren Übersetzung in die eigene Formensprache in Form von fortlaufenden Serien.

valentinajaffe.de

Maxim Karikh

Bildende Kunst

Hannah Krummlauf

Modedesign

Hannah studierte an der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim Mode, wo sie 2014 – nach Stationen bei Ute Ploier in Wien und René Lezard in Schwarzach – ihr Studium erfolgreich abschloss. Sie arbeitete zwei Jahre als Designassistentin und Atelierleitung bei einem Modelabel in Würzburg, bis sie sich 2015 selbstständig machte und nun als Designerin, Dienstleisterin und Beraterin tätig ist. Je nach Kundenwunsch zählen zu ihren Tätigkeitsbereichen sowohl technische Aufgaben wie Schnitterstellung, Fertigung und Produktion, als auch gestalterische Umsetzungen in Design- und Entwurfsarbeiten.

LADY*FEST HEIDELBERG

SABRINA LIEB

Text und Fotografie

Sabrina Lieb, ein Kind der 80er, wurde in Reutlingen geboren und studierte zunächst Germanistik und Rechtswissenschaften in Tübingen. Ihre Begeisterung, Geschichten in Worte zu packen, zog sie zunächst in den Journalismus. Es folgten Stationen bei Radio, TV, Print- und Onlinemedien. Eine Beschäftigung als Pressereferentin holte sie schließlich nach Heidelberg, wo sie bis heute lebt. 2011 berufsbegleitendes Studium der PR und Öffentlichkeitsarbeit in Berlin. Seit 2013 arbeitet sie als freie PR-Beraterin, Texterin und Lektorin.

Wenn der Kopf nicht arbeitet, tun es die Hände: Wo auch immer sie gerade stand, die Leidenschaft für die Fotografie und die Hingabe zur Malerei waren permanente Begleiter. In ihre Arbeiten fließt ein großer Teil an Lebensphilosophie: Selbstbesinnung. Innehalten. Perspektivenwechsel. Das Bewusstsein, selbst auf der Durchreise zu sein, auf der jeder Moment bewusst gelebt werden will. Und die Chance, dabei zu erfahren, zu entdecken, zu begleiten.

sabrinalieb.de

ME ON/OFF

Musik

Knisternde Beats, wabernde Synthies, nach vorne treibende Bässe. Eine gewisse Nähe zu verträumtem Postrock und Shoegaze, aber mit Blick Richtung Tanzfläche. Me On/Off sind zu zweit, und klingen trotzdem wie ein ganzes Orchester – samt hyperaktiver Rhythmusgruppe. Gäbe es das französische oder italienische Kino der 60er und 70er noch, sie würden wahrscheinlich die Musik dafür schreiben. Und die passenden Bilder gibt es dank Live-Visuals auch.

Ende 2010 gegründet, supportete die Band bereits The Notwist im Karlstorbahnhof in Heidelberg und teilte sich beim Open-Air-Rave »Mondrausch« die Headlinerposition mit dem renommierten Heidelberger DJ und Produzenten Move D. Dieser war so begeistert von der Band, dass er einen Song des Debütalbums »Time« masterte, welches Me On/Off zusammen mit Sound Engineer Patrick Destandeau aufgenommen haben. Das Album steht zum kostenlosen Download auf www.meonoff.de bereit.

Als Breidenbach-Mieter der ersten Stunde sind die Musiker von Me On/Off in einem vielseitigen Tätigkeitsfeld zu finden. Neben Konzerten im klassischen Band-Setup entstehen immer wieder auch Kollaborationen mit visuellen Künstlern, Gastmusikern und DJs.

meonoff.defacebook

FRIEDERIKE OELDORF

Beglaubigte Übersetzerin

www.oeldorf-uebersetzungen.jimdo.de

PAUL OLORTEGUI

Kunsthandwerk

FRAU OTTILIE

Illustration

Angeregt von ihrer Feldforschung in Istanbul über unabhängige Kunsträume, schärfte Andrea Werner ihr persönliches künstlerisches Profil und gestaltete als Illustratorin unter dem Label Frau Ottilie ihre erste eigene Postkartenkollektion – es folgten Kunstdrucke und Kalender.

Ihre illustrierte Tier- und Pflanzenwelt besitzt durch das Spiel der Wasserfarben, das Lavinieren, und die mit Tusche eingearbeiteten detailreichen, oft waben- oder schuppenförmigen Muster der Motive, eine unverwechselbare Handschrift. Neugierde an ihren Arbeiten weckt vor allem die Verbindung verspielter und realitätsgetreuer Elemente, die an zoologische und botanische Kupferstiche erinnern. Auf www.facebook.com/frauottilieillustriert werden regelmäßig neue Motive präsentiert und auf www.frauottilie.com findet man das gesamte Frau Ottilie Sortiment.

Lena Pflüger

Illustration

Lena Pflüger arbeitet als Illustratorin im Bereich Kinderbuch, am liebsten mit Copic Finelinern, Bunstiften und Tusche. Als Mitglied der Hamburger Gruppe Krickelkrakels wirkt sie seit 2007 an einer Reihe kreativer Weitermal- und Bastelbücher mit. Auf lenapflueger.tumblr.com gibt es täglich neue Zeichnungen von ihr zu sehen.

EYAL PINKAS

Fotografie

Eyal Pinkas wurde in Haifa (Israel) geboren. Er machte seinen Bachelor in Fotografie an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam und seinen Master an der Bezalel Academy of Arts and Design in Tel Aviv. Er hat bereits in zahlreichen Galerien und Institutionen ausgestellt, u.a. im Kunsthaus Essen, Amsterdams Centrum voor Fotografie, Ashod Museum of Art und Contemporary by Golconda. 2008 war er Stipendiat der Netherlands Foundation for Visual Arts, Design and Architecture. 2012 erhielt er den Young Artist Award des israelischen Ministeriums für Kultur und Sport.

In seinen Arbeiten setzt er fragil und sorgfältig angeordnete Kompositionen in Kulissen aus dem echten Leben. Er plant akribisch jeden einzelnen Aspekt des Fotografierens und entwirft dabei ein künstliches Universum, das wiederum aktiver Teil des Kultes um das fotografierte Objekt wird. Zur gleichen Zeit deckt er die Lächerlichkeit des Gegenstandes der Verehrung auf. 2014 zog er nach Heidelberg um neben seiner künstlerischen Arbeit das Studio Kepler – Raum & Objekt Fotografie in den breidenbach studios zu betreiben. Die Schwerpunkte sind Architekturfotografie, Designfotografie und Dokumentation von Kunst.

eyalpinkas.comstudiokepler.comfacebook 

CÉDRIC PINTARELLI / SWEETUNO

Graffiti / Street Art

Sweetuno, geboren und aufgewachsen in Basel, lebt und arbeitet seit 12 Jahren in Heidelberg. Seit seinen Anfängen in der Graffitiszene 1989, widmet er sich dem klassischen Graffiti: Von Tag bis Throwup, von Simple zu Wildstyle. Groß geworden in der Basler Graffitiszene der 90er Jahre, wurde Sweetuno von Straßen voller Tags und den berühmten Zuglinien mit ihren verschiedenen Graffiti und den unzähligen Styles inspiriert. Die Suche nach Individualität im Schriftbild und seine ständigen Weiterentwicklung sind immer noch die Kräfte, die ihn antreiben. Seine Arbeiten sind experimentell, aber lassen immer noch seine Wurzeln erkennen. Seit 2008 stellt Sweetuno seine Arbeiten auch in Ausstellungen aus. Neben seinem Schaffen als Graffitikünstler arbeitet er außerdem als Autor, Regisseur und Schauspieler. 2006 schrieb er sein erstes Stück mit dem Titel "Sky is the limit".

sweetuno.net

Foto: Claus Geiss

BJÖRN RUPPERT

Bildende Kunst

JUDITH SEGERS

Theater/Design/Art/Styling/Jewelry/Decoration

kleinood.me

TRANSITION TOWN HEIDELBERG

Gemeinsam die Welt im Kleinen verändern

transition-heidelberg.orgfacebook

WANDLUNGSBEDARF E.V.

In Deutschland besteht Wandlungsbedarf!

www.wandlungsbedarf.comfacebook

DAVID ZIMMERMANN

Autor

1982 in Mannheim geboren studierte David Germanistik und Geschichte an den Universitäten Heidelberg, Freiburg und Prag. Seit dem Ende des Studiums ist er freier Autor. Er arbeitet in den breidenbach studios an seinem Familienroman über die Universität, psychische Krisen und das Phänomen Mitfahrgelegenheit sowie an seinem Literaturblog (davidzimmermann.org), der sich anhand von Kurzgeschichten dem Hallenbad und anderen (Bade-)Orten annähert. 

Konzeptuell knüpft er schreibend an seine literaturwissenschaftliche Magisterarbeit über Räume an. Weiterhin bewegt er sich, in Tradition der Co-Herausgabe und -Autorschaft der eigenen Literaturzeitschrift 'latens' (latens.blogspot.de), zwischen intellektueller Auseinandersetzung und psychologischen (Selbst-)Erkundungen. Lesungen bei der 'zwischen/miete Freiburg', bei 'privat poetry' im Kunstverein Freiburg und beim 'Langen Abend der Freiburger Literatur'.

„Ist das hier das Ende dieser Reise? Vielleicht lässt sich das Auto ja reparieren. Oder schieben. Ich bin zwar nicht sonderlich handwerklich begabt, aber laufen kann ich. Vielleicht geht es jetzt nur darum, sich an seine Schritte zu erinnern. Bislang habe ich mich noch nicht umgedreht.“